Physiotherapie

 

Die Physiotherapie ist aus der Pferdebranche nicht mehr wegzudenken. Vor allem im Sport-, Reha- und Präventionsbereich hat sie einen hohen Stellenwert, aber auch im Freizeitbereich nimmt die Bedeutung der Physiotherapie stetig zu.

Verspannte und überlastete Muskulatur kann bis hin zu Gelenksblockaden und Lahmheiten führen.

 

 

Der Bewegungsapparat kann seine Aufgaben nicht mehr vollständig erfüllen, sodass Rittigkeitsprobleme und Widersetzlichkeiten die Folge sind.

Ziel ist es die Beweglichkeit wieder herzustellen, Schmerzen zu heilen bzw. zu lindern.

 

Die Physiotherapie sollte die tierärztliche Behandlung unterstützen und ergänzen, um so den Patienten optimal behandeln und betreuen zu können.

 

 

 Behandlungsmethoden der Physiotherapie:

 

  • Massage
  • Dehnungen
  • Mobilisationstechniken
  • Stresspunkttherapie nach Jack Meagher
  • Tiefenmassage
  • Manuelle Lymphdrainage
  • uvm. 

 

Matrix-Rhythmus-Therapie

 

Körperzellen schwingen rhythmisch - solange sie gesund sind.

Funktioniert dies nicht mehr richtig, kommt es zu Verlangsamungen und Stauugen. Diesem Prozess wirkt die Matrix-Rhythmus-Therapie entgegen. Stoffwechselprozesse werden in kurzer Zeit wieder normalisiert und die Regeneration wird eingeleitet.

Meine osteopathischen Behandlungen ergänze ich sehr gerne mit der Matrix-Rhythmus-Therapie. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Pferde diese Therapie wahnsinnig gut annehmen und wirklich sehr genießen.

 

 

Indikationen:

- Muskelverspannungen, -verhärungen, -schwund

- Sehnen- und Bänderverletzungen

- Rückenprobleme

- unspezifische Lahmheiten

- Narben, chronische, nicht heilende Wunden

- Linderung akuter und chronischer Schmerzen

 

 

 

Wann ist Physiotherapie/Osteopathie wichtig?

 

  • Rittigkeitsproblemen und Widersetzlichkeiten (Stellungs- und Biegungsschwierigkeiten, häufiges angaloppieren im Kreuz- oder Außengalopp, Stolpern usw.)
  • bei Erkrankungen wie Arthrose, Hufrehe, Hufrolle, Kissing Spines
  • nach Unfällen und Operationen
  • bei Sehnenschäden- und erkrankungen
  • während und nach der Boxenruhe
  • Leistungssteigerung
  • Schmerzlinderung
  • Vorbeugung
  • Ödeme
  • nach der Trächtigkeit
  • Narben
  • bei Gelenksblockaden