Cranio-Sacral-Therapie

 

Die Osteopathie bezieht die Therapie der Schädelknochen nicht mit ein. Im Kopf (Cranium) befindet sich jedoch das Gleichgewichtsorgan. Auch die Hormonproduktion, sowie -aufteilung finden dort statt.

Durch die Behandlung des Kopfes und des Kreuzbeins (Sacrum), die durch die Dura miteinander verbunden sind, können dadurch Hormonstörungen und Stoffwechelprobleme behandelt werden.

 

weitere Indikationen:

 

- Dysfunktionen im Bereich der Wirbelsäule, Sacrum, Becken

- Verhaltensstörungen

- Schulter- und Hüftgelenkserkrankungen

- neurologische Erkrankungen

- Polytrauma und Schmerzen

- Kiefergelenksprobleme

- Infektionen der Nasennebenhöhlen

Wann ist Physiotherapie/Osteopathie wichtig?

 

  • Rittigkeitsproblemen und Widersetzlichkeiten (Stellungs- und Biegungsschwierigkeiten, häufiges angaloppieren im Kreuz- oder Außengalopp, Stolpern usw.)
  • bei Erkrankungen wie Arthrose, Hufrehe, Hufrolle, Kissing Spines
  • nach Unfällen und Operationen
  • bei Sehnenschäden- und erkrankungen
  • während und nach der Boxenruhe
  • Leistungssteigerung
  • Schmerzlinderung
  • Vorbeugung
  • Ödeme
  • nach der Trächtigkeit
  • Narben
  • bei Gelenksblockaden